mein-berlin.jpg

Aus: Berliner Bilder - Hundert Momentaufnahmen, von Johannes Trojan (1837-1915) deutscher Schriftsteller. 1903

Dass man in der Weltstadt Berlin nicht ganz frei von Aberglauben ist, beweist ein Inserat in einer hiesigen Zeitung, worin eine zu vermietende Wohnung in dem Hause Friedrichstraße 242, nahe der Puttkamerstraße, mit der Bemerkung empfohlen wird: ,,In dieser Wohnung wurde während eines Zeitraums von fünf Jahren dreimal das große Los gewonnen.“ Das Haus also ist ein Glückshaus und im besonderen die Wohnung eine Glückswohnung, wie es dergleichen in Berlin gibt und in anderen Städten, umgekehrt aber auch Unglückshäuser und Unglückswohnungen vorkommen, in denen niemals einer auch nur mit dem Einsatz herauskommt. Vielleicht trägt zu dem Glück etwas die Hausnummer bei. . . . [Vollständiger Beitrag auf Lexikus.de]