mein-berlin.jpg

 

Milchstraße - Stefan HoenerlohUlrike Bolenz - Raum-InteraktionGalerie SCHMALFUSS mit neuen Bildern und Künstlern

Galerist Michael Schmalfuß bei Bernd Schwarting-BildNahe des Ernst Reuter Platzes in Charlottenburg hat vor wenigen Monaten eine neue Galerie geöffnet. Der seit über 10 Jahren in Marburg täBild von Bernd Schwartingtige Galerist MichOliver Czarnetta - Spektrumael Schmalfuß fühlt sich nun so wohl in der Hauptstadt, dass er gleich für 3 Jahre in der Ulrike Bolenz - Knesebeckstraße einziehen will.

Die neuen Ausstellungsräume in der 3. Etage teilen sich in großen, hohen, lichten Altbauräumen die Fläche mit der Kultur-Agentur Schwind, die sich ihrerseits u.a. um "echte Shakespeares" und zeitgenössische chinesische Kunst kümmern.

Schmalfuß schreibt über die thematische Auswahl:

Die Galerie arbeitet mit Künstlern zusammen, die auf exemplarische und eigenständige Art, durch Beharrlichkeit, Sprengkraft und individuellen Ausdruck die Zeitachse und Schnittstelle vom 20. ins 21. Jahrhundert kennzeichnen und Akzente für die Zukunft setzen.

Im Spätsommer sah man libellenartige weibliche Kurven sowie miteinander kooperierende, sich individuell ergänze Fotografie und Acryldrucke oder frauliche Formen auf Polykarbonat von der in Brüssel lebenden Ulrike Bolenz. Ihre weichen femininen Gruppen und durchaus gewollt mit dem Betrachter interagierenden Einzel-Projekte zeigen wie beim Foto-Beispiel, wie begrenzt und eingeengt die Figuren trotz Flügel und Freiheit wirken können.

Dazu konnten sich Besucher leiblich-blutig-organisch herauswachsenden Mal-Fluten vom 1964 in Stade geborenen und in Berlin wohnenden Bernd Schwarting nähern. Im Grunde sind viele seiner Bilder 4 D, da sie nicht nur wahnsinnig tief wirken und aus der Leinwand kommen, sondern auch im Innern durch die vielen Ölfarb-Ebenen etliche Monate lang trocknen, bis sie „fertig“ sind.

Ebenfalls sehr beeindruckend sind die „Trick-Fotografien“ von Stefan Hoenerloh, dem man durch eingefahrene Erwartungshaltung der Physik; Kunstgeschichte und Logik immer wieder in die Fallen seiner un-„möglichen“, anachronistischen und doch realistischen Darstellungen tappt. Viele seiner urbanen „Zeichnungen“ erinnern an futuristisch-phantastische Szenen aus „Momo“ oder späteren Science Fiction-Äras, nur im Detail verstörender und tiefgründiger.

Vielschichtige Blickrichtungen und Denkansätze vermitteln zudem die lebensgroßen aus Harz geformten „Spektrums“-Köpfe vom Aachener Bildhauer Dr. Oliver Czarnetta. Die Lichtspiele und gedanklichen „Innereien“ der Köpfe faszinieren und regen zum Weiterdenken an.

Bis 20. November präsentiert die Galerie SCHMALFUSS nun die malerischen Objekte von Horst Gander aus Worms und Bim Koehler aus Kassel unter dem Titel TRUE COLOUR