mein-berlin.jpg

Es soll sich von selbst verstehen, dass der Künstler sein Handwerk kann; er soll aber auch ein feiner Kerl sein und damit etwas anzufangen wissen. Stauffer-Bern

Wer dem Publikum gegenüber die Kunst wie ein Spielzeug behandelt, dem geschieht recht, wenn das Publikum wie ein eigensinniges, schlecht erzogenes Kind für die kostbaren Gegenstände mit Unvernunft, Gleichgültigkeit, Geringschätzung und raschem Überdruss dankt. Franz Liszt

Gesegnet sei die Stunde, die mich Herr der Technik werden ließ, um jetzt dem Geiste unbeirrt nachgehen zu können. Feuerbach

Dass die Schönheit vergänglich ist, das ist der Trost der Hässlichkeit. Julius Münz

Rubens hatte darüber Ansichten, die sich alle die merken sollten, die die Vertiefung der Frage eines richtig gehandhabten Pinsels und eines gut angebrachten Pinselstrichs für unter ihrer Würde halten. In diesem ganzen großen Stück Malerei, das so brutal und so leichtfertig gemacht zu sein scheint, ist auch nicht das kleinste Detail, das nicht durch das Gefühl inspiriert und augenblicklich mit nie fehlender Hand wiedergegeben wäre. Wäre die Hand nicht so schnell, so müsste sie hinter dem Gedanken zurückbleiben; wäre die Improvisation langsamer, so könnte das Leben sich nicht mit der gleichen Gewalt mitteilen; wäre die Arbeit zaghafter oder weniger greifbar, so müsste das Werk schwerfälliger werden und würde an Geist und an Persönlichkeit verlieren. Fromentin

Urteile über Menschen und Dinge der Welt, die als Bilder in uns liegen und so viel Zweige haben, als ein Baum Wurzeln hat und ebenso langsam gewachsen sind wie ein solcher, lassen sich nicht in einem Sprung aus einem Kopf in den andern verpflanzen. August Pauly