mein-berlin.jpg

Unschuldsengel BerlinIn diesen Kolumnen schaut der Autor in Berlin nach Personen oder Institutionen, die aktuell ihre Klappen weit aufreißen, und prüft, was dahinter steckt.

In Bertolt Brechts "Der gute Mensch von Sezuan" (1940) kommen 3 Götter zur Erde herab, um zu beweisen, dass trotz Egoismus die Welt doch gute Menschen beherbergt, und sie daher die Welt nicht in anstrengenden Reformen verbessern müssten. Leider finden sie jedoch keinen guten Menschen. Dieses Drama endet mit dem Satz (bekannt aus M. R. Ranickis "Literarisches Quartett"): "Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen."

An Brechts Suche nach dem Menschen, der es in einer schlechten Welt schwer hat, gut zu sein, orientiert sich diese gesellschaftliche Kolumne, wobei sich die Waage zwischen Schurken und kleinen Helden auspendeln soll.

Los geht´s mit Folge 1 - zur FDP !